HOME
DIE HUNDESCHULE
TRAININGSGELÄNDE
   
KURSE/GRUPPEN

WELPENGRUPPE
JUNGHUNDEGRUPPE
ERZIEHUNGSKURS
BHV HUNDE-
FÜHRERSCHEIN
ZIELOBJEKTSUCHE
SPIEL UND SPASS
AGILITY
FLYBALL
FRISBEE
LONGIEREN
TREIBBALL
NASENARBEIT
TWO AND MORE
DUMMYARBEIT
CLICK, TRICK ...
ZUGHUNDEARBEIT
WANDERUNG
FRÜHFÖRDERUNG
EINZELBERATUNG
AKTIV-FREIZEIT
KIND&HUND
   
VERANSTALTUNGEN
TERMINE
SHOP
TIERSCHUTZ
SCHWARZES BRETT
GÄSTEBUCH
PREISLISTE
FORMALES
DOWNLOADS
PRESSE
PRAKTIKA
   
LINKS
ANFAHRT
KONTAKT
IMPRESSUM

 

 
Zielobjektsuche

"ZOS" ist derzeit "voll im Trend" - zu Recht, wie wir finden, darum bieten wir sie seit Dezember 2008 auch in unserer Hundeschule an!
Worum geht es: um die Arbeit mit der Nase, Gehorsam, Intelligenz, auch Kreativität..., das ganze wurde von den bekannten Hundetrainern Ina und Thomas Baumann in eine gut durchführbare Beschäftigungsmöglichkeit für wirklich jeden Hund integriert, die Zielobjektsuche, kurz "ZOS" genannt.
Der Hund lernt, verschiedene Gegenstände (mindestens drei, möglich sind auch deutlich mehr) zu unterscheiden und anzuzeigen, und zwar in verschiedenen Situationen, z.B. Trümmerfeld, Päckchenstraße, Fläche.
Dabei soll er verschiedene Gegenstände, mit denen sein Halter trainiert, differenzieren können, aber auch z.B. den eigenen Kuli unter 10 anderen Kulis herausfinden können.
Die Anzeige erfolgt in der Regel durch Ablegen mit Berühren oder Zeigen mit der Nase in Richtung Gegenstand, aber hier können wir variabel arbeiten.
ZOS ist perfekt zur Beschäftigung "arbeitsloser" Familienhunde, denn:
- man braucht nicht (immer) viel Platz für die Übungen, das Trümmerfeld kann z.B. auch Euer Wohnzimmer sein :-)
- man braucht kaum spezielle Ausrüstung dafür
- die allermeisten Hunde arbeiten gerne mit der Nase, und auch sonst nicht so "sportliche" Hunde wie Herdenschutzhunde und nordische Rassen sind bereit,  ZOS mitzumachen
- es ist egal wie groß der Hund ist, das heißt auch "Riesen", für die "Action-Sportarten" wie Agility, Flyball oder Frisbee nicht oder nicht so gut geeignet sind, können "ZOSSEN"
- aus dem selben Grund kann man ZOS auch mit Handicap-Hunden durchführen 
- häufig führt ZOS dazu, dass sich Jagdverhalten u.a. besser kontrollieren lässt  
Wir wollen ZOS als Beschäftigungsmöglichkeit ansehen, und zunächst nicht an Wettkämpfe denken. Wenn irgendwann mal mehr draus wird bei einzelnen Teams - sofern die Bedürfnisse des Hundes immer an erster Stelle stehen... -, freuen wir uns, dies ist aber nicht unser Ziel.
Wie bei Nasenarbeit üblich, werden die Hunde SEHR SCHNELL ausgelastet sein - das freut doch den Hundehalter, der nicht jeden Tag stundenlang Zeit hat, seinen Hund müde zu machen :-)
Inzwischen haben wir in drei Jahren Erfahrungen gesammelt in etlichen Einsteigerkursen und mehreren Fortgeschrittenenkursen, d.h. mit mehreren Dutzend Hunden verschiedenster Rassen und Mischungen. Wir haben wirklich eine Menge Spaß, und es ist absolut faszinierend zu sehen, wie schnell die Teams Fortschritte beim Training machen. Vom Junghund bis zum Senior und vom Kleinhund bis zum Irischen Wolfshund ist alles vertreten - und alle arbeiten sehr gut mit!

Was ist - speziell für ZOS - mitzubringen:

-   Leckerchen, möglichst weich, klein, und nicht krümelnd

-   Clicker - kann bei uns erworben werden; wenn der Hund schon „klassisch“ geclickert worden ist, kann evtl. der Einsatz eines anderen Clickers als bisher sinnvoll sein

-   zusätzliches Halsband, Geschirr oder eine Leine, das/die dem Hund NUR für ZOS angelegt wird - dies ist nicht unbedingt erforderlich, kann aber dem Hund die Unterscheidung, ob Training ist oder nicht, leichter machen. Es kann auch z.B. eine Bauchtasche sein oder eine Jacke, die der Hundeführer nur für ZOS anzieht.

-   erster Gegenstand. Es wird gerne zuerst mit einem Feuerzeug gearbeitet; sollte Euer Hund jedoch dazu neigen es aufzuheben oder hinein zu beißen, dann bitte ein anderer Gegenstand ähnlicher Größe, z.B. eine Scheckkartenhülle, Schlüsselanhänger, Stift, Wäscheklammer… und ein Behältnis aus dem gleichen Material, d.h. Metall, Holz, Kunststoff etc.
Beispiel: Schlüsselanhänger aus Metall und Blechdose; Holzwäscheklammer und Holzkästchen…
Für den Anfang ist z.B. Holz und Leder gut

-   Für den ersten Gegenstand ein Hörzeichen und ein Sichtzeichen (Handzeichen). Das Hörzeichen sollte nicht zu lang sein („Schlüsselanhänger“ ist unpraktisch) und sich schnell mehrmals hintereinander aussprechen lassen, z.B. Stift, Chip, Feuer, Cover, Schmuck, Kette, Münze…

-   Schleppleine (anfangs 5 Meter, später evtl. länger)

-   eigener Wassernapf bei Hunden, die nicht aus jedem Wassernapf trinken wollen, da ZOS sehr anstrengend ist und der Hund Durst haben kann

-   evtl. Decke zum Ablegen in den Trainingspausen, während die anderen Teilnehmer arbeiten

-   evtl. sollte der Hund zwischendurch ins Auto um sich für den nächsten Durchgang zu erholen
 

Zielobjektsuche - Workshops und Kurse

letzte Aktualisierung am 25.11.2013 - Anmeldung  bitte bei A. Stahl

 

Wochentag

 

Uhrzeit

 

Plätze

 

Betreuer

ZOS-Trainerin Silvia Meister hat inzwischen ihre eigene Hundeschule und gibt auch bundesweit Seminare. In der Hundeschule Gießen finden derzeit keine ZOS-Angebote mehr statt, bitte richtet Eure Anfragen direkt an Silvia:
silviameister@hundemeisterei.info